Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Studenten besuchen eine Vorlesung.

Dokumente

StPO Geographie 180 LP
Geographie Bsc 180 PO_2021.pdf (138,1 KB)  vom 03.08.2021

StPO Geographie 120 LP
Geographie Bsc 120 PO_2021.pdf (122,6 KB)  vom 03.08.2021

Modulhandbuch Bsc Geographie 180 LP
Geographie Bsc 180 MH_2021.pdf (325,7 KB)  vom 07.10.2021

Modulhandbuch Bsc Geographie 120 LP
Geographie Bsc 120 MH_2021.pdf (158 KB)  vom 07.10.2021

Persönliche Äquivalenzliste zur Umschreibung der Module in die neue Prüfungsordnung.
Beispiele_Umstellung_BscGeo.xlsx (30,3 KB)  vom 03.08.2021

Kontakt

Studienbüro Geo
Astrid Henke

Von-Seckendorff-Platz 4
06120 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Neue Prüfungsordnung Bachelor Geographie ab Wintersemester 21/22

Allgemeine Informationen

Zum Wintersemester 2021/2022 tritt eine neue Studien- und Prüfungsordnung für den  B.Sc. Geographie (180 LP und 120 LP) in Kraft .

Diese gilt für alle Studierenden, die im WS 21/22 in einem der beiden Studiengänge immatrikuliert sind (§ 12 Abs. 3 StPO). Alle bereits erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen werden anerkannt und in die neue Prüfungsordnung übertragen. Es gehen keine Leistungspunkte verloren.

Über die sich aus der neuen Ordnung ergebenden Änderungen im Studienverlauf für die bereits immatrikulierten Studierenden haben wir in einem online-Meeting am 03.08.2021 ausführlich informiert.

Hier erhalten Sie die zusammengefassten Informationen zum Nachlesen.

Gründe für die Neuerung

In den letzten Jahren erfolgte die vollständige Neubesetzung der Professuren in der Geographie und die Umdenomination der Professur für „Kartographie/Geofernerkundung“ in Professur für „Digitale Geographie“. Damit gehen strukturelle Änderungen in der Lehre einher, wie z. B. die stärkere Konzentration auf geographische Inhalte vor allem zu Beginn des Studiums (1. und 2. Semester).

Im Bachelor 180 LP erfolgte die Kürzung der Wahlbereiche von 30 LP auf Ergänzungsbereiche von 10 LP, die Vielfalt an Wahlmöglichkeiten bleibt jedoch erhalten. Neu im Bachelor 180 LP ist außerdem, dass insgesamt nur Modulnoten von 120 bewerteten Leistungspunkten in die Berechnung der Gesamtnote eingehen (vgl. § 11 Abs. 2 StPO). Die jeweils am schlechtesten bewerteten 10 Leistungspunkte in der Humangeographie, Geoökologie, Digitalen Geographie und Nachhaltigen Landschaftsentwicklung werden aus der Berechnung der Gesamtnote herausgenommen.

Im Bachelor 120 LP ist nun ein Praktikum im Bereich Umweltgeographie und ein Praktikum im Bereich Humangeographie vorgeschrieben.

Vorstellung der neuen Studien- und Prüfungsordnungen

Durch die veränderten Studienstrukturen ergeben sich für Studierende, die nach altem Studienverlauf zu studieren begonnen haben, einige Änderungen im restlichen Studienverlauf.

Anhand der alten Muster-Studienverläufe wurden beispielhaft die Veränderungen im weiteren Studienverlauf bei Studierenden im 3. und 5. Fachsemester aufgezeigt und erläutert. Informationen dazu finden Sie in unserer Präsentation.

Präsentation zur Vorstellung der neuen Studien- und Prüfungsordnungen.
InfoV_Bachelor Geographie_Umstellung neue PO.pdf (476,2 KB)  vom 03.08.2021

Anerkennung der Studien- und Prüfungsleistungen

Die Umschreibung in die neue Prüfungsordnung erfolgt automatisch. Dabei werden alle bereits erbrachten Module mit einer eindeutig festgelegten Äquivalenz durch das ITZ ebenfalls automatisch übertragen.

Anschließend ist es notwendig, dass jeder Studierende noch die individuellen Wahlpflicht- und Wahlmodule zu den dafür vorgesehenen neuen Module zuordnet. Dafür stellen wir eine Muster-Exceltabelle zur Verfügung, die jeder Studierende für die Zuordnung seiner Module nutzen soll.

Exceltabelle zur Zuordnung der bereits erbrachten Wahlpflicht- und Wahlmodule im Bachelor Geographie.
Beispiele_Umstellung_BscGeo.xlsx (30,3 KB)  vom 03.08.2021

Beratung und Unterstützung

Bitte informieren Sie sich zunächst über die für Sie geltenden neuen Dokumente (Studien- und Prüfungsordnung und Modulhandbuch) und studieren Sie unsere Informationen auf dieser Seite.

Für konkrete Fragen stehen Ihnen als Fachstudienberater und vom Studienbüro zur Verfügung. Wenn Sie Fragen zur Anerkennungsfähigkeit von Modulen stellen möchten, senden Sie bitte immer die von Ihnen vorausgefüllte Excel-Tabelle und einen aktuellen Notenspiegel mit.

Prüfungsausschuss "Geographie" ab WS 21/22

Ab dem Wintersemester 21/22 ist für die Bachelorstudiengänge in der Geographie ein neuer Prüfungsausschuss zuständig.

Prof. Dr. Boris Michel (Vorsitzender)
Prof. Dr. Jonathan Everts (stellv. Vorsitzender)
Prof. Dr. Christopher Conrad, Prof. Dr. Christine Fürst, Prof. Dr. Ralf Seppelt
Dr. Markus Bös (wiss. Mitarbeiter), Dr. Gerd Schmidt (Stellvertreter)
Robin Renz (Studierendenvertreter)

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Muss ich etwas tun, um in die neue Ordnung umgeschrieben zu werden?

Nein, Sie müssen nichts tun. Die Umschreibung in die neue Prüfungsordnung und die Umschreibung der bereits erbrachten Module mit festgelegten Äquivalenzmodulen erfolgt automatisch durch das ITZ. Nachdem dies erfolgt ist, müssen Sie uns die Module melden, die nicht automatisch umgeschrieben wurden und uns mitteilen, für welche neuen Module diese anerkannt werden sollen. Dafür nutzen Sie die von uns entwickelte Excel-Tabelle mit den Äquivalenzlisten. Die Entscheidung, was Sie wo einbringen wollen, brauchen Sie erst treffen, wenn Sie alle derzeit noch offenen Module abgeschlossen haben und Ihre Noten im Löwenportal verbucht sind. Die Umschreibung der Module muss erfolgen, bevor Sie die Bachelorarbeit anmelden – mit Ausnahme der Studierenden, die bereits jetzt alle Leistungen erbracht haben. Lesen Sie dazu die nächste Frage.

Werden alle Studierenden in die neue Ordnung umgeschrieben oder kann ich auch in meiner alten Studienordnung zu Ende studieren?

Es werden diejenigen umgeschrieben, die aktuell in einem Bachelorprogramm Geographie eingeschrieben sind und neben dem Abschlussmodul noch weitere Module mit Prüfungsleistungen absolvieren müssen. Nicht umgeschrieben werden die Studierenden, die im Sommersemester 2021 alle Leistungen abschließen und denen nur noch das Abschlussmodul (Bachelorarbeit) fehlt. Diese Studierenden beenden ihr Studium nach der alten Ordnung.

Gehen mir bei der Umschreibung Leistungspunkte verloren, weil der Wahlpflichtbereich auf 10 LP reduziert wurde? Muss ich neue Module noch nachholen?

Nein, es gehen Ihnen keine Leistungspunkte verloren. Alle im Rahmen der alten Ordnung zu erbringenden Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodule können Sie für Module der neuen Ordnung anerkennen lassen. Die Anerkennungsmöglichkeiten finden Sie in der Muster-Äquivalenzliste. Nur die Module, die auch nach der alten Ordnung noch fehlen, müssen Sie ab WS 21/22 nach der neuen Ordnung belegen.

Kann ich trotz Anerkennungen auch noch neue Module belegen, zum Beispiel um die Note zu verbessern?

Sobald ein Modul durch Anerkennung erbracht ist, können Sie es nicht mehr neu belegen. Eine Notenverbesserung ist nicht möglich. Im Bsc 180 LP ändert sich allerdings die Notenberechnung: Die jeweils am schlechtesten bewerteten 10 Leistungspunkte in der Humangeographie, Geoökologie, Digitalen Geographie und Nachhaltigen Landschaftsentwicklung werden aus der Berechnung der Gesamtnote herausgenommen.

Kann ich noch neue Wahlpflichtmodule belegen?

Ja, aber nur die, die nach der neuen Ordnung im Ergänzungsbereich vorgesehen sind und maximal im Umfang von 10 LP im selben Ergänzungsbereich. Die nach der neuen Ordnung erbrachten Wahlpflichtmodule werden automatisch im Ergänzungsbereich verbucht, weshalb Sie dort dann keine Anerkennung anderer bereits erbrachter Wahlpflichtmodule vornehmen lassen können.

Nur bereits erbrachte Wahlpflichtmodule können Sie auch in den anderen dafür ausgewiesenen Bereichen, zB für Humangeographie III oder Geoökologie VI anerkennen lassen. Wenn Sie dafür nichts anerkennen lassen wollen/können, dann müssen Sie zwingend das jeweilige neue Modul, also zB Humangeographie III oder Geoökologie VI noch belegen und können nicht dafür später ein Modul aus dem Ergänzungsbereich einsetzen.

Wie ist das, wenn ich bisher nur Teile von Modulen erbracht habe – was wird mir hier anerkannt und was muss ich noch belegen?

Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, fehlende Modulteile noch nachzuholen und das Modul nach den Regularien der alten Ordnung zu beenden – bis spätestens zum 30.09.2023. Sie können aber auch die dafür vorgesehenen Teile des neuen äquivalenten Moduls besuchen und das neue Modul unter Anerkennung der alten Teilleistung abschließen. Einige Beispiele dafür sind in den Muster-Äquivalenzlisten benannt. Wenn Sie darüber hinaus noch andere offene Teilleistungen haben, müssen wir eine Einzelfallprüfung vornehmen. Kontaktieren Sie uns dazu rechtzeitig, damit Sie das Modul vor dem 30.09.2023 abschließen können.

Wie lange müssen die Praktika jetzt dauern?

Im Bachelor 180 LP ist ein Praktikum von 8 Wochen Dauer vorgesehen.

Im Bachelor 120 LP sind zwei Praktika von jeweils 4 Wochen Dauer vorgesehen, ein Praktikum im Bereich Umweltgeographie und ein Praktikum im Bereich Humangeographie. Wenn Sie bereits beide Praktika in anderen Bereichen absolviert haben, werden diese anerkannt.

Sind zwei Praktika bei der selben Praktikumsstelle erlaubt?

Wenn die Themen und Inhalte der Praktika den Anforderungen (einmal Umweltgeographie und einmal Humangeographie) genügen, ist dies möglich.

Ich habe bereits ein Praktikum von 6 Wochen absolviert. Wird mir das im Bsc 180 LP als neues Praktikumsmodul anerkannt?

Wenn Ihr erstes Praktikum kürzer als 8 Wochen war, müssen Sie noch ein weiteres Praktikum absolvieren, um auf die vorgeschriebene Gesamtdauer zu kommen. Sollte dies zu einem Konflikt in der weiteren Studienplanung führen, nehmen Sie bitte eine individuelle Fachstudienberatung in Anspruch, damit andere Ausgleichsmöglichkeiten geprüft werden können.

Zum Seitenanfang