Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

GeoökoLogo

Kontakt

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Geowissenschaften

Telefon: (0049) 0345 - 55 - 260 55
Telefax: (0049) 0345 - 55 - 271 75

Von-Seckendorff-Platz 4
06120 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Geoökologie

Willkommen auf den Webseiten der Arbeitsgruppe Geoökologie!

Neues Projekt "Culture and Conservation: Harnessing synergies between cultural traditions and biodiversity protection" gestartet

Neues Projekt im Rahmen des DAAD Förderprogramms Partnerschaften zur Förderung der Biodiversität in Entwicklungsländern 2021-2024 gestartet.

Das Projekt "Culture and Conservation: Harnessing synergies between cultural traditions and biodiversity protection" untersucht in Kenia und Äthiopien Exklaven verbleibender natürlicher Ökosysteme. Diese sind heute hauptsächlich Schutzgebiete, oft aber auch Orte von kultureller Relevanz wie heilige Stätten. Die Erhaltung heiliger Stätten verbindet die Erhaltung der Kultur und der biologischen Vielfalt der Menschen.

Digitalisierung der Landwirtschaft: 
Experimentierfeld AgriSens DEMMIN 4.0 in Mecklenburg-Vorpommern gestartet

Digitalisierung der Landwirtschaft:
Experimentierfeld AgriSens DEMMIN 4.0 in Mecklenburg-Vorpommern gestartet

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner überreichte am 09. März 2020 den Fördermittelbescheid an das Projekt AgriSens DEMMIN 4.0. Im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) nahmen die Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Forschungsinstitute den Fördermittelbescheid entgegen. Ziel des Projektes ist die Erprobung und Förderung digitaler Technologien im Bereich der Fernerkundungsdatennutzung in der mecklenburgischen und gesamtdeutschen Landwirtschaft.

Die Fachgruppe Geoökologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist als Projektpartner das einzige Forschungsinstitut in Sachsen-Anhalt.

WUEMoCA Anwenderforum in Usbekistan    

Zweites WUEMoCA Anwenderforum in Usbekistan

Vom 7. bis 8. November 2019 fand in Taschkent (Usbekistan) das zweite WUEMoCA-Anwenderforum („Water Use Efficiency Monitor in Central Asia“) statt. An dem Treffen nahmen 30 Vertreter aus dem Bereich Bewässerungsmanagements aller fünf zentralasiatischen Länder und internationaler Organisationen teil.

[ mehr ... ]   

Neue Regelung zur Betreuung von Ablussarbeiten durch Mitarbeiter/-innen der Fachgruppe

Falls Sie vorhaben, Ihre Abschlussarbeit in der Fachgruppe Geoökologie zu schreiben, sprechen Sie bitte nicht mehr die Mitarbeiter/-innen der Fachgruppe direkt an.

Stattdessen senden Sie an das Sekretariat der Fachgruppe Geoökologie (Frau Nancy Trinks, ) eine E-Mail, in der Sie unter Angabe Ihres Namens, Vornamens, Matrikelnummer und Studiengang in wenigen Sätzen Ihren Themenwunsch und Zeitplan skizzieren sowie die gewünschten  Gutachter/-innen bzw. Betreuer/-innen angeben. Die Vorstellung der  möglichen Themen für die Abschlussarbeit darf noch sehr vage sein und Sie  können auch mehrere Bereiche/Gebiete für das zu  bearbeitende Thema der  Abschlussarbeit angeben.

Auf Grundlage Ihrer Skizzierung möglicher Themen für die  Abschlussarbeit wird der/die inhaltlich am besten geeignete  Gutachter/-innen bzw. Betreuer/-innen ausgewählt.

In der Regel werden Sie innerhalb von vier Wochen vom Sekretariat der Fachgruppe Geoökologie eine Rückmeldung per  E-Mail erhalten.

Arbeitsgruppe "Klimawandel" Sachsen-Anhalt

Arbeitsgruppe "Klimawandel" Sachsen-Anhalt

Arbeitsgruppe "Klimawandel" Sachsen-Anhalt


Die Landesregierung hat im Jahre 2006 begonnen, ihre Aktivitäten auch im Bereich „Klimawandel“ und „Entwicklung von Strategien zur Anpassung der Systeme an die bereits unvermeidbar eintretenden Klimaänderungen“ zu verstärken.
So wurde am 28. Juni 2007 eine ressort- und fachübergreifende Arbeitsgruppe „Klimawandel“ eingerichtet, in der die Ministerien für Landwirtschaft und Umwelt, für Wirtschaft und Arbeit, für Landesentwicklung und Verkehr, für Gesundheit und Soziales, für Kultus, die Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau, das Landesamt für Umweltschutz, das Landesamt für Geologie und Bergwesen, die Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt, der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft, die Universitäten von Magdeburg und Halle - Institut für Geowissenschaften/Arbeitsgruppe Geoökologie -, der Deutsche Wetterdienst, Niederlassung Leipzig, die Hochschulen Magdeburg-Stendal und Anhalt sowie das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH (UfZ) mitwirken.

Die  AG „Klimawandel“ befasst sich mit den Themenbereichen Klimaentwicklung und Klimafolgenanpassung und nimmt dabei folgende Aufgaben in Angriff:

  • Informationsaustausch; Bündelung des Erkenntnisstandes,
  • Koordinierung der Aufgaben im Zusammenhang mit dem Bund-Länder-Arbeitskreis „Nationale Anpassungsstrategie an den Klimawandel“,
  • Erfassung der von den Landeseinrichtungen bearbeiteten Projekte, Ermittlung und Priorisierung des Handlungsbedarfs,
  • Formulierung von Anforderungen an die  Bereiche und Ressorts,
  • Modellregionen und Monitoring zu den Klimafolgen,
  • Unterrichtung der Landesregierung, des Landtages  und der Öffentlichkeit/Politikberatung,
  • Entwicklung von Leitlinien für Klimafolgen-Anpassungsstrategien.
    (Quelle: AG Klimawandel)

Was ist eigentlich "Geoökologie"?

"Geoökologie ist eine an Umweltproblemen orientierte, interdisziplinäre Naturwissenschaft. Sie zielt auf das Verständnis der Funktions- und Wirkungsweise der Umwelt, insbesondere um Probleme im Zusammenhang mit der menschlichen Nutzung zu erkennen und zu lösen."
(Verband für Geoökologie in Deutschland e.V.)


Wettbewerb Forum Geoökologie
Was ist Geoökologie - Die beste Erklärung.pdf (349,7 KB)  vom 09.08.2010


Zum Seitenanfang