Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Angewandte Geowissenschaften

Die Studiengänge der Angewandte Geowissenschaften vermitteln das Rüstzeug, geowissenschaftliche Prozesse und Geomaterialien im System Erde räumlich und zeitlich zu erfassen sowie eine gesellschaftlich sinnvolle, nachhaltige Nutzung seiner tieferen und oberflächennahen Ressourcen zu erlauben.

Unsere Fachgebiete

Gefaltete Turbiditfolgen des Ordoviziums. Atocha, Bolivien.

Gefaltete Turbiditfolgen des Ordoviziums. Atocha, Bolivien.

Das Fachgebiet Allgemeine Geologie stellt Grundwissen zum Planeten Erde und seiner Dynamik in Raum und Zeit bereit. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit einem breiten Themenspektrum von der geologischen Landesaufnahme, der Analyse endogener und exogener Prozesse in und auf der Erdkruste bis hin zur geochronologisch-stratigraphischen Entschlüsselung geologischer Zeitabschnitte.     

Hydrationsphasen von Zement

Hydrationsphasen von Zement

In der Mineralogie und Geochemie werden neben der klassischen beschreibenden Mineralogie auch Forschungen zu Umweltmineralogie und Angewandter Mineralogie betrieben. Schwerpunkte bilden hier die Untersuchung von Bindemitteln, Zementen und anderen Baustoffen und auch Reststoffuntersuchungen. Die mineralogischen Untersuchungsmethoden stellen damit ein wichtiges Bindeglied zwischen Rohstoffen, industriellen Produkten und Abfallstoffen dar.

Periodischer See in der Goldenen Aue, Kyffhäuser

Periodischer See in der Goldenen Aue, Kyffhäuser

Im Fachgebiet Hydro- und Umweltgeologie orientieren sich die Arbeitsschwerpunkte an prozess- und planungsorientierten Fragestellungen. Im Hinblick auf ein nachhaltiges Ressourcenmanagment stehen die aktuellen Projekte im Schnittpunkt zwischen Geologie, Grundwasserschutz, Rohstoffgewinnung, Bauleit- u. Landesplanung. Themen sind u.a. Prozessoptimierung von Erkundungs- und Sanierungsstrategien im kommunalen Altlastenmanagement, GIS-gestützte Bewertungsverfahren zum Grundwasserschutz, Konzepte für umweltverträgliche Rohstoffgewinnung (oberflächennahe Rohstoffe und Grundwasser).

Ingenieurgeologie: Besichtigung eines Tunnelprojekts

Ingenieurgeologie: Besichtigung eines Tunnelprojekts

In der Ingenieurgeologie werden die Wechselwirkungen zwischen Bauwerk und Baugrund näher betrachtet. Von besonderer Bedeutung sind daher umfassende Kenntnisse über alle bauwerksrelevanten Qualitäten des Baugrunds im Sinne einer optimalen Konstruktion des Bauwerks. Die Aufmerksamkeit gilt dabei dem Verständnis des strukturellen Aufbaus des Baugrunds, der Analyse seiner stofflichen Zusammensetzung sowie der Prognose seines mechanischen Verhaltens und seiner möglichen Veränderungen unter dem Einfluss des Bauvorgangs und des Bauwerks.

Eisenerztagebau in Südafrika

Eisenerztagebau in Südafrika

Im Fachgebiet Petrologie und Lagerstättenkunde       werden in verschiedenen Regionen der Erde, u.a. Deutschland aber auch zum Beispiel in Afrika und Südamerika, Untersuchungen zu Lagerstätten und ihrem geologischen Umfeld betrieben. Dazu zählen die Analyse ihrer Entstehungsmechanismen, der Anreicherungsprozesse von Metallen sowie die Evaluation ihrer geoökologischen und ökonomischen Bedeutung.

Die Angewandten Geowissenschaften sind mit zahlreichen Fächern interdisziplinär vernetzt; vor allem mit der Geographie und dem Management natürlicher Ressourcen sowie mit zahlreichen anderen Naturwissenschaften (u.a. Physik, Biologie, Mathematik und Chemie).

Zum Seitenanfang