Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Ecological Engineering: Integrierte Versorgungssysteme für den ländlichen Raum

Oberseminar Umwelt- und Raumplanung im Sommersemenster 2009, Pflichtbereich ,,Umwelt- und Landschaftsplanung mit physisch-geographischer Ausrichtung'', Orientierungsrichtung Physische Geographie, Geoökologie und Landschaftsplanung

Die Landschaft im Mitteldeutschland wird sich auch zukünftig weiter verändern. Steigende Energiepreise, der demographische Wandel und bereits wirksame Klimaänderungen machen eine weitgehende Anpassung erforderlich. Eine einfache Fortschreibung bisheriger Entwicklungen ist aber kaum eine Lösung, um eine nachhaltigere, also eine langfristig funktionierende, Bewirtschaftung zu etablieren. Im Rahmen des Seminars wollen wir versuchen, Lösungsansätze zu erarbeiten.

Ablauf des Seminars

Das Seminarthema ist eine Aufgabenstellung, die nur in er gemeinsamen Bearbeitung in einer Kleingruppe gelöst werden kann. Darauf ist die Seminarplanung ausgerichtet. Innerhalb des Seminares soll zunächst eine neuartige Hofstruktur entwickelt werden, bei der durch entsprechende Prozeßkopplungen Stoffkreisläufe geschlossen und Energieflüsse optimiert werden. Im zweiten Schritt soll dann ein überschaubares Teileinzugsgebiet beplant werden. Im Laufe des Seminares sind drei Diskussionsrunden zu wichtigen Teilthemen geplant. Das Seminar ist dabei auf die engagierte Mitarbeit aller angewiesen!

  • 08.04.09: Thematische Einführung in das Seminar: Überblick, Ziele, Hintergründe (Ch. Hildmann)
  • 15.04.09: Ideenschmiede: Erste Ideen zu einer nachhaltigeren Ressourcennutzung auf der Ebene eines Hofes in Mitteldeutschland sollen vorgestellt werden. Im Vordergrund stehen dabei die Stoff- und Energieflüsse.
  • 22.04.09: Vertiefte Bearbeitung der Ideen in Arbeitsgruppen
  • 29.04.09: Diskussionsrunde: Wie kann regionale Wirtschaft funktionieren? Damit ein Produktionssystem wie ein landwirtschaftlicher Betrieb auf Dauer existieren kann, muß dieser auch wirtschaftlich rentabel sein. Ist dies nur durch enorm hohe Tonnagen (produzierte Mengen) möglich, oder kann auch die Produktion für einen lokalen Markt erfolgreich sein?
  • 06.05.09: Vorbereitung der Stegreife als Gruppenarbeiten
  • 13.05.09: Vorstellung der Stegreife. Während bei der Ideenschmiede die Stoff- und Energieflüsse im Vordergrund standen, soll hier die Idee eines nachhaltig wirtschaftenden ,,Hofs der Zukunft'' detaillierter ausformuliert werden.
  • 20.05.09: Diskussionsrunde: Prozeßkopplungen und Technologien
  • 27.05.09: Auswarbeitung der Entwürfe
  • 03.06.09: Vorstellung der Entwürfe
  • ??.06.09: Fahrradexkursion
  • 10.06.09: Stegreife: Nachhaltige Gestaltung der Landschaft. Nach der gemeinsamen Exkursion soll nun ein konkreter Landschaftsausschnitt so gestaltet werden, daß dieser einerseits nachhaltiger ist (Landschaftshaushalt, Ecosystem Services) und anderes produktiv genutzt werden kann (unter Nutzung der vorher erarbeiteten Hofstrukturen).
  • 17.06.09: Diskussionsrunde: Anreizsysteme und Landnutzung. Mit welchen ökonomischen und anderen Anreizen kann dafür gesorgt werden, daß eine nachhaltigere Landnutzung auch tatsächlich umgesetzt wird?
  • 24.06.09: Bearbeitung der Entwürfe (Gruppenarbeit)
  • 01.07.09: Bearbeitung der Entwürfe (Gruppenarbeit)
  • 08.07.09: Vorstellung der Entwürfe zum Teileinzugsgebiet, Abschlußdiskussion

Seminarleitung: Dr. Chr. Hildmann

Hinweis: Organisatorische Dinge zu dieser Veranstaltung sind unter Stud.IP angelegt.

Zum Seitenanfang