Martin Luther University Halle-Wittenberg

Lesende Studentinnen am Universitätsplatz.

Further settings

Login for editors

Buchtipp des Monats

Auf dieser Seite stellt Euch das Team des Fachgebietes Raum- und Umweltplanung empfehlenswerte und weiterbildende Literatur vor.


"Die Literatur kann uns lehren, aus eigenen Erfahrungen auszubrechen und die Erfahrungen anderer zu machen, die größer sind als wir."

* Oscar Wilde


Buchtipp Dezember 2013

Empfehlung von Bjarne Braunschweig

"EVASION" - Autor unbekannt

"Evasion" Cover

"Evasion" Cover

Autor Unbekannt

CrimethInc. , 2010; ISBN-Nr.: Keine ISBN

Inhalt:

"We dumpstered, squatted, and shoplifted our lives back. Everything fell into place when we decided our lives were to be lived. Life serves the risktaker..."

One of the most romantic and celebrated cultural icons in America is  the train-hopping hobo, who travels around the country as he likes,  free to roam, the other side of the country only a train hop away, not  knowing when his next meal will be, but not willing to humiliate himself  enough to get a shitty job.

This book is a 288 page novel-like narrative. Evasion is one person's  travelogue of thievery and trespassing across the country, evading not  only arrest, but also the 40-hour workweek and hopeless boredom of  modern life. The journey documents a literal and metaphorical  reclamation of an individual's life and the spaces surrounding  them—scamming, squatting, dumpstering, train hopping and shoplifting a  life worth living and a world worth the fighting for.

The insurgents reviewer took Evasion along with him on a cross-country Amtrak trip and it served as a  perfect compliment to stopping through no-name Montana towns and endless  miles of strip malls. The Evasion narrative weaves in and out  of different times and places, not going in chronological order,  criss-crossing the country, hopping on trains, hitchhiking, living on  top of bagel stores, dumpster diving, shoplifting, squatting, and  falling in love. Evasion has it all. (Text von http://www.crimethinc.com/books/evasion.html    )

Warum sollte dieses Buch gelesen werden?

Dieses Buch scheint auf den ersten Blick nur eine Erzählung eines selbstgewählten Obdachlosen zu sein, bietet aber so viel mehr als nur das. Für mich ging es auch darum Menschen die willentlich oder unwillentlich - in Deutschland zumeist letzteres - auf der Straße leben, in den Entwurf von Städten, von Wohngebieten, die Planung von Einkaufszentren einfach sämtlichen Plätzen des öffentlichen Lebens zu integrieren.

Zudem bietet dieses Buch einen Ausblick auf ein anderes Leben. Ein Leben, das vielleicht nicht für jedermann ist, aber das durchaus einen Kontrast zu der konsumgesteuerten Lebensweise innerhalb des kapitalistischen Systems bietet.

Erhältlich für 6$ bei CrimethInc. oder zur Ausleihe bei mir.

Buchtipp November 2013

Empfehlung von Bjarne Braunschweig

"Cycling Home From Siberia"
Rob Lilwall

Cover "Cycling Home From Siberia"

Cover "Cycling Home From Siberia"

Rob Lilwall

HODDER CHRISTIAN BOOKS, 2010; ISBN-Nr.: 0340979860

Inhalt:

"It is late October, and the temperature is already -40C...My  thoughts are filled with frozen rivers that may or may not hold my  weight; empty, forgotten valleys haunted by emaciated ghosts and packs  of ravenous, merciless wolves."

In 2004 Rob Lilwall  arrived in Siberia equipped only with a bike and a healthy dose of fear.  CYCLING HOME FROM SIBERIA recounts his epic three and a half year,  30,000 mile journey back to England via the forboding jungles of Papua  New Guinea, an Australian cyclone and Afghanistan's war-torn Hindu Kush.

A  gripping story of endurance and adventure, this is also a spiritual  journey giving a poignant insight into life on the road in some of the  world's toughest corners.

About the Author:

Rob Lilwall is a writer, adventurer, theology student and motivational  speaker, who regularly transfixes audiences with tales from his 30,000  mile journey by bike from Siberia to England. Rob has written about his  journey for magazines and journals worldwide. In 2004 Rob gave up his  job as a geography teacher at a state school near Oxford and set off  around the world with nothing but a bike and a healthy dose of fear ...  around 3 years later he arrived home, with some remarkable stories to  tell.

Warum sollte dieses Buch gelesen werden?

Abgesehen davon, dass Rob Lilwall Geographie auf Lehramt studierte, um dann doch in eine gänzlich andere Richtung zu schweifen und somit eine gewisse Beruhigung für die Zeit nach dem Studium aufzeigt, gibt einem dieses Buch nicht nur Hinweise auf Schwierigkeiten und Unwegbarkeiten auf weiten Reisen, sondern einen Eindruck, was 35.000km auf unserem Planeten in Relation gesetzt bedeuten. Die scheinbar winzig gewordene Welt bekommt so einen Teil ihrer ursprünglichen Größe zurück.

Seine einzelnen Abschnitte und Abenteuer sind meist nicht gänzlich durchdacht, weswegen sich so manches Kapitel auch als abschreckendes Beispiel für eigene Reise lohnt. Reisen mit dem Fahrrad oder zu Fuß werden in unserer schnellen Welt meines Erachtens immer wichtiger, um die Umwelt, unser Lebensumfeld, aus einem anderen, tieferen Blick zu betrachten. Auch wenn genau das Rob Lilwall nicht immer gelingt, ist dieses Buch für mich dennoch ein Plädoyer genau das zu tun. Denn nur wenn wir unsere Umwelt verstehen und wirklich wahrnehmen anstatt sie nur zu sehen, können wir sie mit der Raum- und Umweltplanung und der Geographie im Allgemeinen zukunftsweisend und nachhaltig planen.

Erhältlich für 11,70€ oder zur Ausleihe bei mir.

Buchtipp September/Oktober 2013

Empfehlung von Bjarne Braunschweig

"The Next Jerusalem - Sharing the Divided City"
Michael Sorkin (Hrsg.)

Cover "The Next Jerusalem"

Cover "The Next Jerusalem"

Michael Sorkin (Hrsg.)

THE MONACELLI PRESS, 2002-; ISBN-Nr.: 1580931006

Inhalt:

Jerusalem ist in einer einzigartigen Position, um Modernität und Tradition zu verbinden und ein globales Modell der Kooperation, ökonomischen Innovation und nachhaltigem Umgang mit der Umwelt aufzuzeigen. Die sozialen Unterschiede, die schon heute die verschiedenen Weltmetropolen charakterisieren, sind auch auch in Jerusalem anzutreffen. Jerusalem könnte somit aufgrund seiner Umbrüche und kulturellen Unterschiede zu einem Labor der räumlichen Entwicklung werden, das in seinem Umgang mit unterschiedlichsten sozialen Gruppen, den Individuen und den Nationen einen angemessen Platz in seiner Stadt gibt.

Nachdem 1997 eine exklusiv Israelische Konferenz über die zukünftige Planung der Stadt abgehalten wurde, rief der Amerikanische Architekt  MICHAEL SORKIN zwei Jahre später eine Konferenz mit 25 Israelis, Palästinensern und „Anderen“ ins Leben. Diese Architekten und Stadtplaner kamen zusammen, um die mögliche, zukünftige Gestaltung Jerusalems zu ergründen und um ganz spezifische Ansätze aufzuzeigen, die die Stadt funktionaler und schöner gestaltet und sie an die Bedürfnisse ihrer Einwohner anpasst. Die unterschiedlichen Autoren legten verschiedene Schwerpunkte, die von ökologischen, über Architektur erhaltende und nachbarschaftsgestaltende, hin zu dem Fokus auf offene Plätze reichen. Doch so unterschiedlich die Ansätze auch sein mögen, einen gemeinsamen Nenner haben sie alle: Die Stadt soll so gestaltet sein, dass sie von all ihren Bewohnern gemeinschaftlich und in freundschaftlicher Gesinnung genutzt werden kann.

Die Autoren sind:

Ghiora Aharoni, Moustafa Bayoumi, und Jerrilyn D. Dodds; Ariella Azoulay; Rasem Badran; Stella Betts, David Leven, and David Snyder; M. Christine Boyer; Joan Copjec; Keller Easterling; Samira Haj; Rassem Khamaisi; Romi Khosla; Thom Mayne, Rose Mendez, and Caroline Barat; Deborah Natsios and John Young; Moshe Safdie; Mack Scogin; Michael Sorkin and Andrei Vovk; Achva Benzinberg Stein; Amir Sumaka'i Fink; Jafar Tukan; Dag Tvilde and Ali Ziadah; Eyal Weizman; James Wines; Lebbeus Woods; Oren Yiftachel and Haim Yacobi; and Omar Youssef.

Warum sollte dieses Buch gelesen werden?

Jerusalems Geschichte macht es zu einem Schmelztiegel verschiedener kultureller Hintergründe. Die historische Architektur erzählt einen Teil dieser Geschichte und ist sogleich diese Geschichte. Einzelne Stadtteile werden von unterschiedlichsten sozialen, kulturellen und religiösen Gruppen separat oder gemeinsam bewohnt und Stellen so eine besondere Herausforderung an die Stadtplanung, die zu einem friedlichen Umgang beitragen kann. Des Weiteren ist Jerusalem aufgrund seiner Lage in in aridem Gebiet im besonderen Maße von seiner Umgebung abhängig. Die verschiedenen Ansätze zeigen auf, dass es möglich ist, mit guter architektonischer Planung und einem Blick für den Kontext der jeweiligen, zu planenden Stadt, diese zu einem besseren Ort für ihre Einwohner zu machen.

Erhätlich für 16$ oder zur Ausleihe bei mir.

Buchtipp Juli/August 2013

Empfehlung von Angelika Manner

"Politik des Herzens. Nachhaltige Konzepte für das 21. Jahrhundert. Gespräche mit den Weisen unserer Zeit. "
Geseko von Lüpke  (Hrsg.)

Cover_Politik_des_Herzens

Cover_Politik_des_Herzens

Geseko von Lüpke (Hrsg.)#

ARUN-VERLAG, 2011; ISBN-Nr. 3935581335

Inhalt:

"Politik des Herzens, das heißt: Aus dem Herz, über den Kopf, in die Hände. Politik des Herzens ist eine Grundhaltung, die statt rationaler Distanz mitfühlende Identifikation fordert: Eine Politik, in der nicht nur die Trennung von Geist und Natur, Vernunft und Emotion, von Politik und Spiritualität oder Ökonomie und Ökologie aufgehoben wird, sondern vielmehr eine Synthese versucht wird. Eine Synthese, in der Politik und ökologisches Engagement zur spirituellen Disziplin wird, wo der rational-wissenschaftliche Blick ehrfurchtsvolles Staunen auslöst, wo das Zulassen von Gefühlen zu vernünftiger Politik führt und die Natur als kreative, beseelte und intelligente Kraft verstanden wird, in der wir uns spiegeln und von der wir lernen können. Diese Politik muss nicht erst neu entwickelt werden. Sie ruht in unseren Herzen. Geseko v. Lüpke hat die Pioniere des ganzheitlichen ökologischen Denkens in aller Welt interviewt. In 39 konzentriert geführten Gesprächen gelingt es ihm, die Essenz der Erfahrung und des Wissens der Weisen unserer Zeit herauszuarbeiten. Selbst die komplexesten und schwierigsten Themen des ökologisch-systemischen Weltbildes werden in diesen Dialogen von den Pionieren und Grenzgängern in einfachen klaren Worten erklärt. Dieses Buch bietet eine einmalige Einführung in das Denken der Zukunft. Es ersetzt nicht weniger als 39 Bücher. "

Warum sollte dieses Buch gelesen werden?

Jeder und jede einzelne von uns macht Politik durch die täglichen Entscheidungen die wir treffen, durch das was wir tun oder nicht tun und wie wir es tun. Von der Politik geht der Weg über Gesetze zur Planung,… und wir PlanerInnen sind umgekehrt die RatgeberInnen der Politik.

Wie genau die Planung eine Planung die „Weisheit des Herzens“ integrieren kann und was sie im eigenen konstitutionellen Bereich möglicherweise ändern müsste, das ist die Frage, die ich in meiner Dissertation aufwerfe: „Dem Guten Leben Raum geben. Heilige Orte als Indizien und Wegweiser für zukunftsfähige Gesellschaften“

Erhältlich für 19,95€

Buchtipp Mai/Juni 2013

Empfehlung von Angelika Manner

Last Child in the Woods. Saving our Children from Nature-Deficit Disorder

Cover_last_child_in_the_wood

Cover_last_child_in_the_wood

Richard Louv

Algonquin Books of Chappel Hill, 2008

Inhalt:

In this influential work about the staggering divide between children and the outdoors, child advocacy expert Richard Louv directly links the lack of nature in the lives of today's wired generation—he calls it nature-deficit—to some of the most disturbing childhood trends, such as the rises in obesity, attention disorders, and depression.

Last Child in the Woods is the first book to bring together a new and growing body of research indicating that direct exposure to nature is essential for healthy childhood development and for the physical and emotional health of children and adults. More than just raising an alarm, Louv offers practical solutions and simple ways to heal the broken bond—and many are right in our own backyard.

Since its initial publication, Last Child in the Woods has created a national conversation about the disconnection between children and nature, and his message has galvanized an international movement.

Warum sollte dieses Buch gelesen werden?

Wir Menschen sind womöglich mehr verbunden, mehr in Interaktion (bewusst und unbewusst), mit unserer natürlichen Mitwelt als wir das oft glauben. Die scheinbare Emanzipation von der Natur, wie sie in unserer „westlichen“ Zivilisation spätestens mit der Renaissance angestrebt wurde, hat uns nicht frei von den natürlichen Prozessen gemacht, nicht darüber erhoben. Es hat sich aber unsere Beziehung zur Natur radikal verändert. Louv zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie wichtig jedoch eine funktionierende Beziehung zur Natur ist und wie notwendig sie vor allem für eine gesunde kindliche Entwicklung ist. Das Buch liest sich spannend wie ein Roman, gibt lebendige Eindrücke der Orte und Landschaften, die zitiert werden und der Beziehungen der Menschen zu ihnen.

Erhältlich in allen Buchhandlungen: ab 11,10 € als Taschenbuch

Buchtipp März/ April 2013

Empfehlung von Michael Voigt

Die Geschichte der Stadt

Cover Die Geschichte der Stadt

Cover Die Geschichte der Stadt

von Leonardo Benevolo

CAMPUS VERLAG; Auflage: 9 (16. Juli 2007)

Inhalt:

Leonardo Benevolos Geschichte der Stadt darf als das spannendste und erfolgreichste Buch zur Geschichte des städtischen Lebens gelten. Der anregend geschriebene und prachtvoll illustrierte Band bietet eine Gesamtdarstellung zur Entwicklung der Städte: von den frühen Siedlungsformen über das alte China, das griechische und römische Weltreich, islamische Städte, die Städte Europas im Mittelalter und in der Neuzeit bis zur Situation der modernen Städte in den 70er Jahren des  20. Jahrhunderts. Der Autor zeichnet ein lebendiges Bild von Leben und  Geist in den Städten der verschiedensten Epochen und Kulturkreise und veranschaulicht ihren sich über Jahrhunderte vollziehenden Wandel.

Warum sollte dieses Buch gelsen werden?

Dieses Buch bietet für jeden Interessierten einen unglaublich detaillierten und interessanten Überblick über die Entwicklung der Städte in Europa. Wer wissen will, warum unsere Städte so aussehen wie sie aussehen und welche Prozesse zum heuteigen Erscheinungsbild geführt haben, der sollte dieses Buch unbedingt lesen. Das Buch bietet einen enormen Wissensfundus und gibt einen grundlegenden Einblick in die Materie der Stadtplanung.

Auch wenn der Preis mit ca. 50 Euro sehr hoch erscheint, wird man schnell erkennen, dass sich die Anschaffung mehr als loht und der Preis letztendlich mehr als nur gerechtfertigt ist. Im Endeffekt ist dieses Buch ein echtes Schnäppchen.

Erhältlich in allen Buchhandlungen (49,90,-) und der ULB

Buchtipp Januar/ Februar 2013

Empfehlung von Wilfried Kühling

Mythos Mobilfunk- Kritik der strahlenden Vernunft

Mythos Mobilfunk Cover

Mythos Mobilfunk Cover

von Werner Thiede

oekom verlag München, 2012

Inhalt:

Mobilfunk-Anwendungen sind längst zu einem festen  Bestandteil moderner Kultur geworden: Nicht nur um Handys,  Schnurlos-Telefone und WLAN geht es inzwischen, sondern auch um das  mobil gewordene Internet. Gleichwohl ist Mobilfunk mit seinen  gesundheitlichen Risiken und soziokulturellen Auswirkungen nicht  unumstritten: Ärzte-Initiativen warnen, Bürgerinitiativen wehren sich  gegen die allgegenwärtig gewordene Bestrahlung, Kulturkritiker benennen  eine zunehmende Datenschutz- und Suchtproblematik, und aufmerksame  Zeitgenossen sorgen sich wegen immer mehr Mobilfunk-Anwendungen in  unserer Lebenswelt.

Der Theologe und Publizist Werner Thiede  zeigt, dass sich mittlerweile ein gesamtgesellschaftlich wirksamer  "Mythos Mobilfunk" herausgebildet hat, der begeisterte Anwendung zu  fördern und Kritik kleinzureden oder zu verschweigen bemüht ist.  Angesichts des verführerischen Zaubers modernster Technologien ist eine  ethisch orientierte "Entmythologisierung" angesagt.

Erhältlich: in allen Buchhandlungen (19,90,-) und auch bald in der ULB erhältlich

Buchtipp November/ Dezember 2012

Empfehlung von Michael Voigt

"Die Entdeckung der Nachhaltigkeit" - Kulturgeschichte eines Begriffs

Die E der N

Die E der N

von Ulrich Grober

Verlag Antje Kunstmann GmbH, München 2010

Inhalt:

"Nachhaltig ist heutzutage alles, von der Diät bis zum Ausbau der Kapitalkraft. Nachhaltigkeit ist aber unser ursprünglichstes Weltkulturerbe, ein Begriff, der tief in unserer Kultur verwurzelt ist und den es vor seinem inflationären Gebrauch zu retten gilt. Das von Joachim Heinrich Campe 1807 herausgegebene Wörterbuch der deutschen Sprache definiert das Wort »Nachhalt« als das, »woran man sich hält, wenn alles andere nicht mehr hält«. An was kann man sich halten, was bedeutet Nachhaltigkeit? In diesem anschaulich erzählten Buch wird der Begriff »Nachhaltigkeit« neu vermessen. Vor fast 250 Jahren avancierte er zum Leitbegriff des deutschen Forstwesens und bezeichnet seitdem die Verpflichtung, Reserven für künftige Generationen nachzuhalten. Das von Hans Carl von Carlowitz 1713 erstmals beschriebene Dreieck der Nachhaltigkeit ökologisches Gleichgewicht, ökonomische Sicherheit und soziale Gerechtigkeit ist heute als »sustainable development« in aller Munde. Die Idee dieses Begriffs aber reicht noch weiter zurück. Sie findet sich im »Sonnengesang« des Franziskus von Assisi genauso wie bei griechischen Philosophen und den Philosophen der Aufklärung. Ulrich Grobers spannende (Zeit)Reise führt uns an den Hof des Sonnenkönigs und in die deutschen Fürstenstaaten, erzählt vom sächsischen Silberbergbau und vom Holzmangel. Und davon, dass die Nachhaltigkeitsidee überall, wo sie auftaucht, ein Kind der Krise ist, aber auch die Entstehung eines neuen Bewusstseins markiert. Des Bewusstseins, dass der Planet, auf dem wir leben, erhalten und bewahrt werden muss." (Kurzbeschreibung im Einband des Buches)

Warum sollte dieses Buch gelesen werden?

Das Buch sollte gelesen werden, um zu verstehen wie sich der Gedanke der „Nachhaltigkeit“ in der Menschheitsgeschichte entwickelt hat. Nur so ist es möglich, die Komplexität dieser Thematik wirklich zu durchdringen, denn nur wer die Grundlagen versteht, kann auch über den Tellerrand hinaus schauen.

Erhältlich in allen Buchhandlungen (19,90,-) und über den GBV bestellbar, in der ULB Halle derzeit leider nicht

Buchtipparchiv

Archivliste (Aufzählung ehemals vorgestellter Buchtitel)


  • Empfehlung von Angelika Manner (September/ Oktpober 2012)

„Globalisierung von unten: der Kampf gegen die Herrschaft der Konzerne“ von Maria Mies (2002)

  • Empfehlung von Wilfried Kühling (Juli/ August 2012)

"2052. Der neue Bericht an den Club of Rome" von Jorgen Rnders (2012)

  • Empfehlung von Angelika Manner (Mai/ Juni 2012)

„Construyendo el Buen Vivir“ von Alejandro Guillén García und Mauricio Phelan  (2012)

  • Empfehlung von Wilfried Kühling (Mai/ Juni 2012)

„Umweltgerechtigkeit - Chancengleichheit bei Umwelt und Gesundheit: Konzepte, Datenlage und Handlungsperspektiven“ von Gabriele Bolte (2012)

  • Empfehlung von Michael Voigt (März/ April 2012)

"Die Unwirtlichkeit unserer Städte" von Alexander Mitscherlich (1965)

  • Empfehlung von Angelika Manner (März/ April 2012)

„Leben ohne Erdöl - Eine Wirtschaft von unten gegen die Krise von oben“ von Vandana Shiva (2009)


"Wenn Du nicht all Deine Bücher lesen kannst, dann nimm sie wenigstens zur Hand, streichle leicht über sie, schau ein wenig hinein, lass sie irgendwo auffallen und ließ die ersten Sätze, auf die Dein Auge fällt, stelle sie selbst ins Regal zurück, ordne sie nach Deinen Vorstellungen, so dass Du wenigstens weißt, wo sie sind. Lass sie Deine Freunde sein - lass sie auf alle Fälle Deine Bekannten sein."

* Winston Churchill

Up