Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

News & Public Relation

Amo-Preis: Geographie-Absolventin für Arbeit zur Wüsten-Vegetation ausgezeichnet

01.02.2016: Stefanie Elste hat für ihre Masterarbeit am 22. Januar den  Anton-Wilhelm-Amo-Preis erhalten. Mit dieser Ehrung zeichnet die  Martin-Luther-Universität jedes Jahr Absolventen aus, die eine  herausragende wissenschaftliche Arbeit angefertigt haben. Für ihre Forschungen verbrachte die Geographie-Absolventin Elste sieben Wochen in der israelischen Negev-Wüste.

[ mehr ... ]

Tagungsdokumentation „Moderne Lehre gestalten“ erschienen

05.06.2015: Unter dem Titel „Moderne Lehre gestalten“ veranstaltete das Zentrum für multimediales Lehren und Lernen (@LLZ) im November 2014 eine Doppeltagung für Lehrende, Interessierte und Forschende. Das Fachgebiet ist mit folgenden Beiträgen vertreten:

  • Cornelia Gläßer, Kathrin Jäger, Christian Dette: Fördern großformatige Multitouchscreens Entscheidungsprozesse in Seminaren?
  • Detlef Thürkow: H2o EXTREM - interaktives Lernen (Link zum Vortragsmitschnitt).
  • Anne-Kathrin Lindau, Kathrin Jäger, Christian Dette, Detlef Thürkow: Methodendatenbank unterstützt Outdoor Education (Link zum Vortragsmitschnitt).

[ mehr ... ]

Gast aus Polen

04.06.2015: Karolina Lewinska von der Adam-Mickiewicz-Universität Poznan, Polen, Department of Soil Science and Remote Sensing of Soils ist für zwei Monate Gast der Fachgruppe (http://ztg.amu.edu.pl/klcv.htm   ).  Die beiden Forschungsgruppen kooperieren auf dem Gebiet der spektralen Reflexion von Böden und der Detektion von Bodentexturparametern mittels spektralen Reflexionsmessungen. Karolina wird am 10. 6. 2015 einen Kolloquiumsvortrag zum Thema „Arsenic in Poland - prospect of soil biological reclamation in extremely polluted areas“ halten.

Gemeinsame Forschungen mit Israel

22.04.2015: Vom 16. – 21. 4. 2015 besuchte Herr Prof. Arnon Karnieli von der Ben Gurion Universität Beer Sheva in Israel unsere Fachgruppe. Er stellte den neuesten Stand der Entwicklung des Mikrosatelliten VENUS vor, dessen Start für 2016 geplant ist. Im Rahmen dieser Mission sind gemeinsame Projekte in Deutschland und Israel geplant. Während seines Aufenthaltes wurden die deutsches Testsites im Gelände spezifiziert.

[ mehr ... ]   

Studierende der Fachgruppe erneut erfolgreich bei Studentenwettbewerb

20.03.2015: Anlässlich des GIS-Tages Sachsen-Anhalt wurden wiederum die besten Abschlussarbeiten von Studierenden des Landes prämiert. Herr Thomas Walther gewann mit seiner Bachelor-Arbeit „Multitemporale 3D-Visualisierung des Bergbaugebietes Teutschenthal“ den Preis der besten angewandten Abschlussarbeit. Wir gratulieren ihm dazu sehr herzlich.

7. Geofachtag des Landes Sachsen-Anhalt erfolgreich ausgerichtet

19.03.2015: Der 7. Geofachtag Sachsen-

Anhalt ist Geschichte. Über 200 Teilnehmer besuchten die gemeinsam vom Fachgebiet mit dem netzwerk|GIS Sachsen-Anhalts organisierte größte Tagesveranstaltung Sachsen-Anhalts im GIS-Sektor. Zahlreiche Fachvorträge und ein reger Gedankenaustausch der GIS-Community machten die Tagung zu einem großen Erfolg.

[ mehr ... ]   

7. Geofachtag netzwerk|GIS Sachsen-Anhalt

7. Geofachtag netzwerk|GIS Sachsen-Anhalt

7. Geofachtag netzwerk|GIS Sachsen-Anhalt

Neues Forschungsprojekt "EnviMetal" zur Detektion von Vegetationsstress in Flussauen

01.02.2015: Das Ziel des Projektes ist die flächenhafte Erfassung und Beurteilung des aktuellen Schwermetall-Belastungszustandes  des Intensivuntersuchungsstandorts Elbe (TERENO) mit hyperspektralen  Fernerkundungsdaten. Die ökotoxikologischen Effekte der Schwermetalle  werden direkt oder indirekt aus den spektralen Eigenschaften der Böden  und der Auenvegetation abgeleitet und semi-automatische Algorithmen  zur Parametrisierung bzw. Trennung von Stressmerkmalen bei der  Auenvegetation unter Verwendung von feldspektrometrischen Messungen  entwickelt.

[ mehr ... ]

November 2014: Das Fachgebiet präsentiert sich zur Woche der Lehre unter dem Motto „Moderne Lehre gestalten“

Frau Prof. Cornelia Gläßer erprobt den kombinierten Einsatz von Smartboard und Multitouch-Surface in ihrem Seminar „Angewandte Geofernerkundung“.

Frau Prof. Cornelia Gläßer erprobt den kombinierten Einsatz von Smartboard und Multitouch-Surface in ihrem Seminar „Angewandte Geofernerkundung“.

Frau Prof. Cornelia Gläßer erprobt den kombinierten Einsatz von Smartboard und Multitouch-Surface in ihrem Seminar „Angewandte Geofernerkundung“.

Einsatz großformatiger Multitouch Displays in der Hochschullehre

Es ist zu einer  guten Tradition geworden, sich  einmal im Jahr  an der Universität  unter der Federführung des @LLZ im Rahmen der Woche der Lehre vertieft über neue Ansätze in der Lehre  zu diskutieren. In diesem Jahr fand diese vom 3. bis 8.11. statt.

Cornelia Gläßer  berichtete gemeinsam mit Kathrin Jäger und Christian Dette vom @LLZ über  Erfahrungen in der gekoppelten Nutzung von Multitouchscreens und Whiteboard in verschiedenen Lehrveranstaltungen der Bsc und Msc Studiengänge Geographie. Ziel ist es, den Entscheidungsfindungsprozess für verschiedene wissenschaftliche und  praxisorientierte Themen im Team zu verstärken. Hier wird methodisches Neuland betreten, da für diese Hardwarekonfiguration kaum Erfahrungen  im Hochschulbereich  vorliegen.

Link zum Poster

[ mehr ... ]   

Im GIS-Projektmanagement zu H2OEXTREM

Die Brisanz des Themas Hochwasser einerseits und die umfangreiche,  unorganisierte und unsystematische Datenfülle andererseits waren Ausgangspunkt für ein von Dr. Detlef Thürkow durchgeführtes Projektseminar mit dem Titel: „H2O-Extrem“. Die  akute Gefährdung der Stadt Halle und deren Umland durch das Hochwasser  der Saale rückte die Relevanz geographischer und geowissenschaftlicher  Themen in das Blickfeld einer breiten Öffentlichkeit. Master-Studenten  der Geographie und Informatik sowie Vertreter des Geographie-Lehramts  setzten im Wintersemester 2013/14 ein multimediales  Hochwasser-Informationssystem um. Mit diesem neuen Lernformat steht ein  Angebot interaktiven Lernens zum Thema "Hochwasser" zur Verfügung. In  die Konzeption sind Lernmodule, Foto- und Videostrecken, webbasierte  Kartenanwendungen und interaktive Diagramme zu Hochwasserganglinien  eingebunden. Es ist geplant, dieses Portal zu einem MOOC auszubauen und  damit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das zugehörige Poster wurde nach der Postersession mit dem 2. preis ausgezeichnet.

[ mehr ... ]

Moderne Lehre gestalten” – Tagungsrückblick der LLZ@2014

[ mehr ... ]

Juli 2014: Hyperspektral-Befliegung der Halde bei Unterwellenborn im Projekt REStrateGIS

VulcanAir Piper PA-34 (Foto: D. Hannusch 25.03.2009)

VulcanAir Piper PA-34 (Foto: D. Hannusch 25.03.2009)

VulcanAir Piper PA-34 (Foto: D. Hannusch 25.03.2009)

Am 7. Juni 2014 erfolgte im Rahmen des BMBF-Projektes REStrateGIS eine Befliegung der Schlackenhalde in Unterwellenborn. Bei gutem Flugwetter wurden spektral höchstauflösende Datensätze aufgezeichnet. Lesen Sie den ganzen Text im PDF-Dokument
Restrategis_juni_2014.pdf (512,7 KB)  vom 21.08.2014

Juli 2014: Eindrücke aus dem IASTE-Praktikum von Gloria Mugo

Gloria Mugo, Studentin an der Jomo Kenyatta University of Argriculture & Technology in Nairobi/Kenia, hat ein zweimonatiges Praktikum in der Fachgruppe Geofernerkundung absolviert. Hier ihre Eindrücke:

"I was attached at MLU university Halle-Wittenberg, in the department of Remote Sensing and Cartography, for a period from 01st of March 2014 to 30th April 2014. My experience in Halle was worth every moment from the very start. I was academically engaged with a very able team of scientists. I worked closely with Prof. Christian Goetze and Henning Gerstmann under the supervision of Prof. Gläßer. The experience acquired was very much a plus to what I got there with, leaving very much exposed to a new level of my profession study. My life in Halle was as well very interesting. I got to engage with more people in extra-curricular activities, through the office acquaintance I had. I got firsthand experience of inspired sportsmanship and the whole exposure, and participation was beyond enjoyable. I also got several chances of experiencing German food culture, from the menza to the restaurants in town, getting to explore and enjoy new things every moment. It was just beautiful. I also got the chance to meet new friends from outside town. Went around to other towns like Leipzig, Dresden, to the very east of Germany. I had firsthand experience of the beautifully sculptured German landscape. From the wonderfully architecture designs of various churches, to the rocky Saxon Switzerland, to the history buildings all over Dresden and some museums. I got to attend orchestral concerts, enjoying every bit of my fascination to this genre of music. Every moment was beholding. I also got the chance to hike through some hilly-forested area and field to a castle where I met other IAESTE members. It was a culture hike, and yet a beautiful climax towards the end of my stay in Halle. My stay in Halle led me to meeting beautiful people, making wonderful acquaintances and friends whom I love to keep in touch. I had such an easy time getting used to the lifestyle from time keeping to routes to holiday events. The exposure was worth every moment and I do look forward to another visit sometime in the future. My thanks to my colleagues at the university, the IAESTE team, my many other friends. It was every bit a pleasure."

MZ-Bericht am 20. Mai 2014: Wächter im All

Link Artikel

Uni Halle hat die Leitung bei zwei Projekten für "Sentinel 2"-Satelliten. Themen sind Landnutzung, Bodenerosion und Blütezeiten.

In der Mitteldeutschen Zeitung vom 20 Mai 2014 erschien ein Beitrag über die Sentinel 2-Projekte DynaC und PhenoS.  Beide Projekte werden federführend durch die Fachgruppe  Geofernerkundung und thematische Kartographie der  Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bearbeitet.

[ mehr ... ]

April 2014: DAAD - PROMOS Stipendiatin Stefanie Elste präsentiert auf Internationaler Tagung

Teilnehmer des EARSel-NASA Workshops in Berlin (Stefanie Elste: 2. Reihe, 9. v. r.)
Quelle: http://www.geographie.hu-berlin.de/professorships/geomatics/events/earsel-en/workshop/impressions

Teilnehmer des EARSel-NASA Workshops in Berlin (Stefanie Elste: 2. Reihe, 9. v. r.) Quelle: http://www.geographie.hu-berlin.de/professorships/geomatics/events/earsel-en/workshop/impressions

Teilnehmer des EARSel-NASA Workshops in Berlin (Stefanie Elste: 2. Reihe, 9. v. r.)
Quelle: http://www.geographie.hu-berlin.de/professorships/geomatics/events/earsel-en/workshop/impressions

Stefanie Elste erhielt für Ihre Masterarbeit "Multitemporale Analyse der phänologischen Entwicklung natürlicher Vegetation in der Wüste Negev mittels RapidEye-Daten" ein 2-monatiges Stipendium für Feldarbeiten in Israel. Sie konnte Ihre sehr guten Ergebnisse auf der internationalen Tagung - EARSeL SIG LULC - NASA LCLUC Workshop „Frontiers in Earth Observation for Land System Science   “ vom 17.-18. März 2014 in Berlin - mit ihrem Poster „Integration of phenological aspects in multitemporal RapidEye-data analysis of semi-arid natural vegetation in the Negev, Israel“ mit großem Erfolg vorstellen.

Ohne die Förderung des DAAD    wäre dies nicht möglich gewesen, da nur durch die intensive Geländearbeit die umfassende Auswertung der Satellitenbilddaten des Sensors RapidEye möglich wurde.

Februar 2014: FG Geofernerkundung und LLZ arbeiten gemeinsam an der Vorbereitung und Durchführung von e-Klausuren

Bericht vom 7.02.2014 im Universitätsmagazin scientia halensis

E-Klausuren: Premiere geglückt

[ mehr ... ]

Die FG Geofernerkundung ist seit langen auf dem Gebiete des E-Learning tätig und hat hierzu auch eine eigene  Lehr- und Lernumgebung entwickelt ( www.geovlex.de   ). In dieser sind vielfältige Tests für das Selbststudium integriert und es bestand seit langem der Wusch, auch Modulprüfungen als e-Tests umzusetzen.

Dies konnte nun in enger Zusammenarbeit mit dem LLZ erfolgreich umgesetzt werden. Durch die intensive Zusammenarbeit konnten die technischen Details gelöst werden. Zugleich bestand ein intensiver Austausch hinsichtlich  der Struktur der Fragen, die durch das Prüfungssystem speziellen Anforderungen genügen mußten. Nach einem erfolgreichen Start im WS 2013/2014 soll dieser Weg weitergeführt werden.

Februar 2014: Henning Gerstmann in der Runde der Finalteilnehmer des Karl-Kraus-Nachwuchspreises der DGPF

Preisverleihung zur Jahrestagung der DGPF in Hamburg

Der Karl Krauss Nachwuchspreis der drei deutschsprachigen Gesellschaften für Fernerkundung wird in diesem Jahr erstmals  nach einem neuen Modus vergeben. Aus den eingegangen Bewerbungen erfolgreicher Abschlußarbeiten werden die 10 besten ausgewählt und zur Jahrestagung der DGPF nach Hamburg eingeladen.

Die Masterarbeit

„Veränderungsanalyen von Pioniervegetation in einer Bergbaufolgelandschaft in Mitteldeutschland mittels hyperspektraler Hymapdaten“

von  Henning Gerstmann wurde für das Finale ausgewählt. Wir gratulieren Henning zu diesem Erfolg und drücken die Daumen für Hamburg.

[ mehr ... ]

Januar 2014: Professor Gläßer bei der 24th GRSG federführend

Die FG Geofernerkundung veranstaltete federführend das 24th GRSG Annual Meeting 'Status and developments in geological remote sensing' vom 9. - 11. Dezember 2013 in der Landesvertretung von Sachsen-Anhalt in Berlin.

Das 24th GRSG Annual Meeting fand vom 9. bis 11. Dezember 2013 in der Vertretung von Sachsen-Anhalt beim Bund, Luisenstrasse 18, in Berlin-Mitte statt. Die großzügigen Konferenzräume mit der Tagungsinfrastruktur der Vertretung konnten genutzt werden, da die Martin-Luther-Universität (MLU) als Mitveranstalter eine Einrichtung des Landes Sachsen-Anhalt ist. Es sei an dieser Stelle den Mitarbeitern der Landesvertretung für die großartige Unterstützung sehr herzlich gedankt.

Mit rund 140 registrierten Teilnehmern aus 31 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika, dem Nahen Osten, Asien und Ozeanien gehörte das Berliner Jahrestreffen der GRSG zu denen mit der bisher größten internationalen Resonanz, trotz zeitlicher Überschneidung mit dem Fallmeeting der American Geophysical Union (AGU) in San Francisco. Zudem wurde mit 21 Firmen, welche sich auf 16 Ständen präsentierten und die sich als Sponsoren für die konferenzbegleitenden Veranstaltungen engagierten, die bisher größte Resonanz bei kommerziellem Interessenten erzielt.

Die FG präsentierte sich mit 4 Beiträgen auf dieser Tagung und konnte ein deutliches Zeugnis der wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit auf dem Gebiet der geologischen-mineralogischen Fernerkundung setzen. Bei den Beiträgen handelte es sich um:

Denk, M.; Gläßer, C.; Kurz, T. H.; Buckley, S. J.; Mudersbach, D. and Drissen, P. (2013): Hyperspectral analysis of materials from iron and steel production using reflectance spectrocopy in a case study in Thuringia, Germany. Presentation at the GRSG AGM 2013 „Status and developments in geological remote sensing“, 09.-11. Dezember, Berlin.

Denk, M.; Götze, C.; Gläßer, G. and Jung, A. (2013): SpecTour – Analysis of spectral variations of a chlorite rock sample within the international round robin test for the comparison of spectroscopic laboratory measurements. Poster at the GRSG AGM 2013 „Status and developments in geological remote sensing“, 09.-11. Dezember, Berlin.

Kurz, T. H.; Buckley, S. J.; Denk, M. and Gläßer, C. (2013): Close range hyperspectral imaging applied to coal mining: a feasibility study. Presentation at the GRSG AGM 2013 „Status and developments in geological remote sensing“, 09.-11. Dezember, Berlin.

Mshiu, E.; Gläßer, C. and Borg, G. (2013): A new approach in the detection of hydrothermal mineral alterations using remote sensing data: a case study from Lake Victoria Goldfields, Tanzania. Presentation at the GRSG AGM 2013 „Status and developments in geological remote sensing“, 09.-11. Dezember, Berlin.

GRSG AGM 2013 - Status and Developments in Geological Remote Sensing

GRSG AGM 2013 - Status and Developments in Geological Remote Sensing

GRSG AGM 2013 - Status and Developments in Geological Remote Sensing

Januar 2014: FG Geofernerkundung mit Forschungsprojekt stößt mit Fernerkundungsprojekt zum Bergbaumonitoring auf großes Interesse

Platz 7 in der Lesergunst

Im Forschungsportal von Sachsen-Anhalt werden die Top20 Projekte aufgeführt, die auf das größte Interesse bei den Nutzern stoßen.   Die FG Geofernerkundung ist mit ihren langjährigen Forschungsarbeiten zur Bewertung und zum Monitoring der Prozesse in den Bergbaufolgelandschaften mittels multisensoraler Fernerkundungsdaten erfolgreich vertreten und wird gegenwärtig an 7. Stelle aller Projekte geführt.

[ mehr ... ]   

Mai 2013: Scientia Halensis-Interview mit Dr. Thürkow zur neuen E-Learning-Initiative H2OEXTREM des Fachgebietes

Interview Dr. Detlef Thürkow in der Scientia Halensis

Dr. Detlef Thürkow zur neuen E-Learning Initiative des Fachgebietes

Interview in der Scientia Halensis am 17.05.2013 zum geplanten E-Learning Kurs "H2O-   EXTREM   " im Rahmen des MOOC Production Fellowship    von iversity und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

[ mehr ... ]

IASTE-Studenten in Halle

Internationale Erfahrung sammeln oder eine neue  Sprachen lernen sind Gründe, die für einen Auslandsaufenthalt sprechen.  Daher folgten in diesem Jahr viele internationale Gäste der Einladung  der Fachgruppe im Rahmen des IAESTE-Programms. Hierbei kann die  fachliche Kompetenz der Studenten, durch praktische Tätigkeiten und  vertiefende Lehrinhalte im Bereich der Fernerkundung und GIS, verbessert  werden. Es gibt keine bessere Möglichkeit, den eigenen kulturellen  Horizont zu erweitern und die Lebensgewohnheiten eines fremden Landes  kennenzulernen.

Newsarchiv

Zum Seitenanfang