Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Projektstudium

Wintersemester 2017(2018 & Sommersemester 2018

Gebietsfremde Pflanzenarten in der Umgebung von Halle -
Zugewinn an Biodiversität oder Gefahr für die einheimische Pflanzenwelt?

Gebietsfremde Pflanzenarten können zur biologischen Vielfalt einer Region beitragen, indem Sie Lebensraum (Nischen) und Nahrungsgrundlage für eine Vielzahl von Organismen zur Verfügung stellen. Sie können jedoch auch immense ökonomische, sowie ökologische Schäden und Beeinträchtigungen verursachen. In Deutschland kommen derzeit ca. 1.000 gebietsfremde Gefäßpflanzen unbeständig vor, von denen 400 sind etabliert und ca. 40 gelten als invasiv. Die Invasivität gebietsfremder Arten und die Bedeutung von Einfuhr- und Ausbreitungsvektoren sind sehr unterschiedlich ausgeprägt. Für einen effizienten Einsatz von Ressourcen zur Abwehr und Beseitigung dieser Arten ist das Wissen über das jeweilige Gefährdungspotenzial einer gebietsfremden Art und über die verantwortlichen Einfuhrvektoren eine wesentliche Voraussetzung zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Ziel des Projektstudiums ist die Analyse und Bewertung von gebietsfremden Pflanzenarten in der Dölauer Heide. Anhand von ausgewählten Pflanzenarten soll die Erfassung der aktuellen und historischen Verbreitung der Arten im Zusammenhang mit der Änderung der Flächennutzung untersucht werden. Des Weiteren stellt die Identifikation der Einfuhrvektoren einen Schwerpunkt im Projekt dar.

Hierbei kommen unterschiedliche Methoden und Ansätze zum Einsatz. Angefangen von Kartierungen im Gelände, der Interpretation von Orthophotos aus vergangenen Jahrzehnten bis hin zur Fernerkundungs- und GIS-basierten Analyse von UAV- und Satellitenbilddaten.

Wintersemester 2015/2016 & Sommersemester 2016

Hochwasserkonzept der Stadt Halle

Das Projektstudium steht in direktem Zusammenhang mit einer hochaktuellen Thematik der Stadt Halle, dem Wassertourismus-Konzept.
(http://www.halle.de/de/Verwaltung/Stadtentwicklung/Freiraumplanung/Wassertourismuskonzept/   )
Wir wollen ergänzend zu diesem Entwurf zu verschiedenen Aspekten des Konzeptes weiterführende Informationen sammeln, aufbereiten, interpretieren und mittels moderner GIS- und Visualisierungstechnologien webbasiert umsetzen. Die konkrete Zieldefinition ist bereits Bestandteil dieses Projektstudiums. Inhaltlich kann das Konzept um folgende Themen erweitert werden:
•    Rekonstruktion der Entwicklung der Saale im Stadtgebiet aus historischen Karten
•    Rekonstruktion der alten Mühlen und historischer Hochwasserstände
•    Aktuelle Naturschutzgebieteund geologisch interessante Bereiche der Saaleaue
•    Information zu weiteren Sportaktivitäten, Denkmalen, Museen in der Nähe der Saaleaue
•    Andere Ideen?

Das Projektstudium wird vom Bereich Stadtplanung der Stadt Halle unterstützt. Wir werden vor Ort die Planungs- und rechtlichen Grundlagen der Entwicklung eines solchen Konzeptes vorgestellt bekommen und können während des Projektstudiums die weitere Entwicklung des Konzeptes sowie die Abstimmung durch den Stadtrat begleitend mitverfolgen.

Das Projektstudium bietet ideale Voraussetzungen, Ihre bisher erworbenen Kenntnisse aus den verschiedenen Bereichen der Geographie anzuwenden,

Zum Seitenanfang